Beiträge

EMAF 2017: Sendung online

Experimentelles & Schräges vom Medienkunstfestival EMAF stellt euch Filmexpertin Beatrice Behn stellt vor.

Innovative Medienkunst aus aller Welt – das präsentiert seit nunmehr 30 Jahren das European Media Art Festival (EMAF). Ein Festival, bei dem man nie so richtig weiß, was einen erwartet, das die üblichen Sehgewohnheiten unterwandert und sein Publikum mit Filmen und Installationen der ganz anderen Art konfrontiert. Das Team um Filmexpertin Beatrice Behn hat sich davon nicht abschrecken lassen und sich erwartungsfroh für euch umgeschaut.

1:45 Festival-Bericht vom 30.EMAF mit dem Motto „PUSH“ von Svenja Haas

06:20 “ZWISCHEN DEN BILDERN – WERNER NEKES“
Er war einer der bedeutendsten zeitgenössischen Experimentalfilmer und sammelte fast 40.000 kinematographische Exponate. Die Dokumentarfilmerin Ulrike Pfeiffer hat dem gerade überraschend verstorbenen Avantgarde-Künstler ein ausführliches Porträt gewidmet. Mit Beatrice Behn sprach sie darüber, wie es vor einigen Jahren zur Zusammenarbeit mit Nekes kam und wie es zu der ungewöhnlichen Form des Films kam.

12:37 Jean-Luc Godard reloaded: UFE (unfilmévénement)
Das 2 ½ stündige Epos UFE versucht von Performance über Tanz, visuelle Kunst und Kino alle künstlerischen Möglichkeiten nutzen, um die Verbindung von Kunst und Politik im 21. Jahrhundert zu erforschen. Filmemacher César Vayssié erklärte uns, wie es zu dazu kam, im Film zugleich die Geschichte und die Produktion des Films zu erzählen.

20:47 Zeitreisende Finnen in BRIDGE OVER TROUBLED WATER
Zwei zeitreisende finnische Simon & Garfunkel-Doppelgänger irren in postapokalyptisch-finnischen Landschaften umher und sinnieren über die Menschheit und den Klimawandel. BRIDGE OVER TROUBLED WATER ist experimenteller Kurzfilm, Performance und Musikfilm in einem. Performer und Filmemacher Jari Kallio stellte uns seinen unkonventionellen Film vor.

27:35 Found Footage UPDATING DEATH
Eine Art kinematographische Totenbeschwörung findet im Found Footage Film UPDATING DEATH statt. Drei verstorbene Schauspieler werden durch geschickte Montage ihrer Filme von Filmemacher Carsten Aschmann quasi zum Leben erweckt. Dabei mutet ihnen der Filmemacher einiges zu.

35:25 Mit Satire gegen den IS: THE ART OF MOVING
Vier syrische Freunde machen sich in THE ART OF MOVING als Satire-Truppe Daya Al-Taseh in Videos über den IS lustig. Ein mutiges Unterfangen, denn sie werden praktisch rund um die Uhr im Netz bedroht und beschimpft. Wir stellen diesen ungewöhnlichen Dokumentarfilm vor von Liliane Marinho de Sousa vor.

38:48 Aktuelle Filmbesprechungen mit HARTL & BEHN
Auf dem EMAF gab es viele abgefahrene Medienkunst zu sehen, aber traditionell wenig Kinofilme. Damit in dieser Sendung das Kino nicht zu kurz kommt besprechen, besprechen diesmal die zwei versierten Internet-Video-Bloggerinnen Sonja Hartl und Beatrice Behn die Komödie HAPPY BURNOUT mit Anke Engelke & Wotan Wilke Möhring und den belgischen Krimi-Western DAS ENDE IST ERST DER ANFANG.
FilmFestSpezial von der EMAF wird ab 10. Mai 2017 bundesweit bei über 17 TV-Sendern ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet. Die einzelnen Beiträge und Interviews sind auch auf YouTube zu sehen.

Kamera: Ryszard Wieczorek, Vanessa Rohde, Rieke Feldhus
Bildschnitt: Ryszard Wieczorek
Redaktion der Filmvorstellungen/Moderation: Beatrice Behn
Redaktion Festivalbericht: Svenja Haas
Regie: Chris Ostermann
Produktionsmanagement: Vanessa Sudahl
Produktionsleitung: h1-Fernsehen aus Hannover/Peter Maurer-Ebeling

 

 

 

European Media Art Festival Osnabrück ab 10. Mai 2017

Experimentelles & Schräges vom Medienkunstfestival EMAF stellt euch Filmexpertin Beatrice Behn stellt  vor.

Innovative Medienkunst aus aller Welt – das präsentiert seit nunmehr 30 Jahren das European Media Art Festival (EMAF). Ein Festival, bei dem man nie so richtig weiß, was einen erwartet, das die üblichen Sehgewohnheiten unterwandert und sein Publikum mit Filmen und Installationen der ganz anderen Art konfrontiert.  Das Team um Filmexpertin Beatrice Behn hat sich davon nicht abschrecken lassen und sich erwartungsfroh für euch umgeschaut.

“Zwischen den Bildern”

Werner Nekes war einer der bedeutendsten zeitgenössischen Experimentalfilmer und sammelte fast 40.000 kinematographische Exponate. Die Dokumentarfilmerin Ulrike Pfeiffer hat dem gerade überraschend verstorbenen Avantgarde-Künstler ein ausführliches Porträt gewidmet. Mit Beatrice Behn sprach sie darüber, wie es vor einigen Jahren zur Zusammenarbeit mit Nekes kam und wie es zu der ungewöhnlichen Form des Films kam.

 

Zeitreisende Finnen in “Bridge over troubled water”

Zwei zeitreisende finnische Simon & Garfunkel-Doppelgänger irren in postapokalyptisch-finnischen Landschaften umher und sinnieren über die Menschheit und den Klimawandel. BRIDGE OVER TROUBLED WATER ist experimenteller Kurzfilm, Performance und Musikfilm in einem. Performer und Filmemacher Jari Kallio stellte uns seinen unkonventionellen Film vor.

 

Found Footage “updating death”

Eine Art kinematographische Totenbeschwörung findet im Found Footage Film UPDATING DEATH statt. Drei verstorbene Schauspieler werden durch geschickte Montage ihrer Filme von Filmemacher Carsten Aschmann quasi zum Leben erweckt. Dabei mutet ihnen der Filmemacher einiges zu.

 

Jean-Luc Godard reloaded: “UFE (unfilmévénement)”

Das 2 ½ stündige Epos UFE versucht von Performance über Tanz, visuelle Kunst und Kino alle künstlerischen Möglichkeiten nutzen, um die Verbindung von Kunst und Politik im 21. Jahrhundert zu erforschen. Filmemacher César Vayssié erklärte uns, wie es zu dazu kam,  im Film zugleich die Geschichte und die Produktion des Films zu erzählen.

 

Mit Satire gegen den IS

Vier syrische Freunde machen sich in THE ART OF MOVING als Satire-Truppe Daya Al-Taseh in Videos über den IS lustig. Ein mutiges Unterfangen, denn sie werden praktisch rund um die Uhr im Netz bedroht und beschimpft. Wir stellen diesen ungewöhnlichen Dokumentarfilm vor von Liliane Marinho de Sousa vor.

 

Aktuelle Filmbesprechungen mit HARTL & BEHN

Auf dem EMAF gab es viele abgefahrene Medienkunst zu sehen, aber traditionell wenig Kinofilme. Damit in dieser Sendung das Kino nicht zu kurz kommt besprechen, besprechen diesmal die zwei versierten Internet-Video-Bloggerinnen Sonja Hartl und Beatrice Behn die Komödie HAPPY BURNOUT mit Anke Engelke & Wotan Wilke Möhring und den belgischen Krimi-Western DAS ENDE IST ERST DER ANFANG.

 

FilmFestSpezial von der EMAF wird ab 10. Mai 2017 bundesweit bei über 17 TV-Sendern ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet. Die einzelnen Beiträge und Interviews sind bereits vorher auf YouTube zu sehen.

 

Und dass alles zeitnah als kurze Beiträge in dem YouTube Kanal und zwei Wochen später als 45minütige Sendung im TV.

FilmFestSpezial wird bundesweit bei über 17 TV-Sendern ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet.

Sender und Termine:

Niedersachsen:
oeins Oldenburg | www.oeins.de (Stream) 10.05.2017, 19:00 Uhr
h1 Hannover | www.h-eins.tv (Stream) 16.05.2017, 21:15 Uhr
TV 38 Wolfsburg/Braunschweig | www.tv38.de (Stream) 16.05.2017, 18:00 Uhr
Radio Weser TV Bremen/Nordenham | www.radioweser.tv (Stream) noch offen

Bundesweit:
ALEX Berlin | www.alex-berlin.de (Stream)
Fernsehen in Schwerin | www.fernsehen-in-schwerin.de
OK Flensburg | www.okflensburg.de (Stream)
OK Kassel | www.mok-kassel.de
OK Kiel | www.okkiel.de (Stream)
Rok-tv Rostock | www.rok-tv.de
TIDE-TV Hamburg | www.tidenet.de (Stream)

erstmals 2017
OK4 Neuwied // OK´s aus Adenau, Andernach und Koblenz im nördlichen Rheinland-Pfalz | www.ok4.tv
OK Magdeburg | www.ok-magdeburg.de
OK Merseburg-Querfurt e.V. | www.okmq.de
OK naheTV | www.ok-nahetv.de
OK Salzwedel e.V. | www.ok-salzwedel.de
OK:TV Mainz | www.ok-mainz.de

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Infos: www.filmfestspezial.de
Filme: www.youtube.com/user/ffspezial
Freundschaft: www.facebook.com/filmfestspezial oder twitter.com/filmfestspezial

European Media Art Festival ab 4. Mai 2016 bei FilmFestSpezial

Das 29. European Media Art Festival zeigte sich mit dem diesjährigen Motto „The Future of Visions: Don’t expect anything“ mit lässigem Understatement. Das Team um Moderatorin Clara Beutler hat sich davon nicht abschrecken lassen und sich erwartungsvoll die Zukunftsvisionen angeschaut:

Die Ausstellung: Virtuelle Realität und Dystopien

In der Kunsthalle Osnabrück fanden wir ein Auto das im Regen steht, Menschen, die ins Meer gehen und zerplatzende Seifenblasen. Im Gespräch mit den Festivalleitern und den Besuchern ergaben sich interessante Interpretationen. Im Keller der Kunsthalle präsentierte sich die innovative Hochschule für Gestaltung Offenbach von ihrer visionären Seite: Videokunst mit 360°-Blick. Auch wir blickten durch die Oculus Rift und erfuhren wie moderne Gadgets auch in der Medienkunst Einsatz finden.

Zwei Visionen: nachinszenierte Erinnerungen und tanzende Googlekameras

Im Kurzfilm „SARA THE DANCER“ begegneten wir einer sprechenden Google-Kamera mit ihrer Google-Street-View-Perspektive. Sie ist stolze Besitzerin eines Googleaccounts und kommt dank Suchvorschlägen der Erfüllung ihres Traums immer näher. Filmemacher Tim Ellrich erzählte Clara Beutler im Interview, was passieren könnte, wenn Algorithmen Gefühle entwickeln und dass die Zukunft uns – dank Google – die Glückseligkeit bringen wird. Beim Kinofilm „REMAINDER“ des Videokünstlers Omer Fast fragen wir uns, wer in unserem Leben eigentlich Regie führt – wir oder unsere Erinnerung? Außerdem verraten wir, ob es sich lohnt den Psychothriller im Kino anzuschauen…

Philip Scheffner

Philip Scheffner HAVARIE Foto: www.kerstin-hehmann.de

Zwei Filme: Deutsche Geschichte und Flüchtlingskrise im experimentellen Dokumentarfilm

Mit HAVARIE hat das EMAF ein Filmereignis nach Osnabrück geholt: ein auf spielfilmlänge gestrecktes Youtube-Video eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer hat mehr Wirkung als die meisten Flüchtlingsreportagen. Clara Beutler erfuhr von Filmemacher Philip Scheffner wieso er sein komplettes Bildmaterial gelöscht hat und warum wir länger hinschauen, um zu verstehen. In die Tiefe ging auch Alex Gerbaulet mit ihrem Film SCHICHT. Sie untersucht anhand der eigenen Familiengeschichte die deutsche Geschichte und die ihrer Heimatstadt Salzgitter. Im Interview erzählt sie über den Weg dieser sehr persönlichen Auseinandersetzung.

Zwei Webserien: Models in New York, Popcorn und der Hintern von Lars Eidinger

Model und Videokünstlerin Britta Thie stellte in Osnabrück ihre Webserie „TRANSLANTICS“ vor. In der 6-teiligen Selbstschau fällt es dem Zuschauer schwer unter die Oberfläche zu blicken. Im Interview erzählt sie uns, wie für sie die Grenzen zwischen Leben und Netflixserien verschwimmen. Und dann fanden wir noch Lars Eidinger in der Serie „SADNESS IS AN EVIL GAS INSIDE OF ME“: Das Duo Max Boss und Stine Omar, alias Easter Jesus, konnte ihn für eine Episode gewinnen. Gedreht wurde mit original VHS-Kameras. Im Interview erfahren wir etwas über die Entstehungsgeschichte des schrägen Serienexperiments.

Britta Thie TRANSATLANTIC Foto: www.kerstin-hehmann.de

Britta Thie TRANSLANTICS Foto: www.kerstin-hehmann.de

FilmFestSpezial vom emaf wird ab 4. Mai 2016 bei 11 TV-Sendern in einer 45-minutigen Sendung ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet. Die einzelnen Beiträge und Interviews sind bereits vorher auf YouTube zu sehen.

Sender und Termine:

  • oeins Oldenburg: 04.05.2016, 20:00 Uhr
  • h1 Hannover: 10.05.2016, 20:15 Uhr
  • TV 38 Wolfsburg/Braunschweig: 10.05.2016, 18:00 Uhr
  • Radio Weser TV Bremen/Nordenham: 05.05.2016, 20:00 Uhr
  • ALEX Berlin: 06.05.2016, 23:00 Uhr
  • Fernsehen in Schwerin: 05.05.2016, 18:00 und 21:00 Uhr
  • OK Flensburg: 09.05.2016, 13:00 Uhr
  • OK Kassel: 11.05.2016, 18:00 Uhr
  • OK Kiel: 10.05.2016, 17:00 Uhr
  • Rok-tv Rostock: 16.05.2016, 10:00 Uhr
  • TIDE-TV Hamburg: 05.05.2016, 23:00 Uhr

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Infos: www.filmfestspezial.de
Filme: www.youtube.com/user/ffspezial und vimeo.com/filmfestspezial
Freundschaft: www.facebook.com/filmfestspezial
Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero © www.kerstin-hehmann.de

Int. Filmfest Emden-Norderney 2015 – Sendung online verfügbar

 

Moderatorin Clara Beutler stellt Ihnen das Filmfestival Emden-Norderney, Filme und Filmemacher vor.

Vorgestellte Filme:

  • „Senior Kaplan“, Talk mit Regisseur Alvaro Brechner
  • „Love & Mercy“, über die Beach Boys & Brian Wilson
  • Niedersächsischer Fantasyfilm „Krone von Arkus“, Talk mit Filmemacherin Franziska Pohlmann
  • „Bach in Brazil“, Talk mit Filmemacher Ansgar Ahlers
  • „About a Girl“, Talk mit Drehbuchautor/Produzent Martin Rehbock
  • „Freistatt“, Talk mit Zeitzeuge Wolfgang Rosenkötter
  • Schauspielpreis für Anna Maria Mühe, Portrait und Talk mit ihr
  • Beitrag über den Gewinner des Integrationspreises Eric Friedler und seinen Film „Voice of Peace“
  • „Das dunkle Gen“, Talk mit Gerhard Schick

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Set-Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero
facebook: www.facebook.com/filmfestspezial

European Media Art Festival 2015 – Sendung online verfügbar

 

„The Yes Men“ und andere subversive Medienkunst 

„Meinen die das etwa ernst?“,  diese Frage haben wir uns auf dem EMAF öfter gestellt – und überraschende Antworten erhalten. In der Sendung beschäftigen wir uns mit ironischer Medienkunst und ihrer subversiven Kraft. Moderatorin Clara Beutler stellt mit dem Film „The Yes Men are revolting“ die Meister der Guerilla Kommunikation vor. Sie haben das Leben vieler Menschen verändert – wie uns Aktivistin Bernadette Chandia Kodili aus Uganda begeistert erzählte. Der Hacker Paolo Cirio zeigt uns, wie man mit seinem Projekt „Loophole for all“ die Steuersparmentalität von großen Unternehmen für sich nutzen kann – Steueroasen für Alle! Mit dem gebürtigen Osnabrücker Christoph Faulhaber, der es mit seinen Aktionen bis in den Fokus des FBI geschafft hat, diskutierte Clara Beutler über den inneren Drang zur Rebellion – und was das mit Kunst zu tun hat.

Knochen, Priester und Erotik

Aber nicht alles ist subversiv: Wir trafen auch die Gewinner des EMAF Awards Emily Vey Duke und Cooper Battersby aus Kanada. Ihr authentisches und vielschichtiges Werk „Dear Lorde“, mit Naturbildern, Teenagerträumen und Kunst aus Knochen, erdet unsere Sendung. Dann war da noch ein mit seinem Gewissen ringender Priester aus Uganda („Kuhani“) und eine dokumentarische Arbeit über Erotikdarsteller im Internet („Always Here“). Zum Schluss der Sendung entführen wir Sie in das künstlerische Nightlife des Festivals!

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Set-Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero
facebook: www.facebook.com/filmfestspezial

European Media Art Festival ab 7. Mai 2015 bei FilmFestSpezial

In einer 60-minütigen TV-Sendung stellt FilmFestSpezial das diesjährige EMAF vor, dessen Motto „Irony“ in allen Programmsparten des Festivals zu finden war. Ausgestrahlt wird die Sendung ab 7. Mai 2015 bei 11 Sendern, bei den meisten auch als Stream im Internet. Außerdem ist FilmFestSpezial auch auf Vimeo zu sehen.

Aktivistin Bernadette Chandia Kodili

Aktivistin Bernadette Chandia Kodili

„The Yes Man“ und andere subversive Medienkunst
„Meinen die das etwa Ernst“ diese Frage haben wir uns auf dem EMAF öfter gestellt – und überraschende Antworten erhalten. In der Sendung beschäftigen wir uns mit ironischer Medienkunst und ihrer subversiven Kraft. Moderatorin Clara Beutler stellt mit dem Film „The Yes Men are revolting“ die Meister der Guerilla Kommunikation vor. Sie haben das Leben vieler Menschen verändert – wie uns Aktivistin Bernadette Chandia Kodili aus Uganda begeistert erzählte. Der Hacker Paolo Cirio zeigt uns, wie man mit seinem Projekt „Loophole for all“ die Steuersparmentalität von großen Unternehmen für sich nutzen kann – Steueroasen für Alle! Mit dem gebürtigen Osnabrücker Christoph Faulhaber, der es mit seinen Aktionen bis in den Fokus des FBI geschafft hat, diskutierte Clara Beutler über den inneren Drang zur Rebellion – und was das mit Kunst zu tun hat.

Knochen, Priester und Erotik
Aber nicht alles ist subversiv: Wir trafen auch die Gewinner des EMAF Awards Emily Vey Duke und Cooper Battersby aus Kanada. Ihr authentisches und vielschichtiges Werk „Dear Lorde“, mit Naturbildern, Teenagerträumen und Kunst aus Knochen, erdet unsere Sendung. Dann war da noch ein mit seinem Gewissen ringender Priester aus Uganda („Kuhani“) und eine dokumentarische Arbeit über Erotikdarsteller im Internet („Always Here“). Zum Schluss der Sendung entführen wir Sie in das künstlerische Nightlife des Festivals!

Sender und Termine:

  • oeins Oldenburg: 08.05.2015, 20:00 Uhr, www.oeins.de (Stream)
  • h1 Hannover: 12.05.2015, 21:00 Uhr, www.h-eins.tv (Stream)
  • TV 38 Wolfsburg/Braunschweig: 10.05.2015, 19:00 Uhr; 21:00 Uhr, www.tv38.de (Stream)
  • Radio Weser TV Bremen/Nordenham: 14.05.2015, 20:00 Uhr, www.radioweser.tv (Stream)
  • ALEX Berlin: 08.05.2015, 23:00 Uhr, www.alex-berlin.de (Stream)
  • Fernsehen in Schwerin: 07.05.2015, 18:00 und 21:00 Uhr, www.fernsehen-in-schwerin.de
  • OK Flensburg: 13.05.2015, 13:00 Uhr, www.okflensburg.de
  • OK Kassel: 08.05.2015, 18:30 und 22:30 Uhr, www.mok-kassel.de
  • OK Kiel: 12.05.2015, 17:00 Uhr, www.okkiel.de (Stream)
  • Rok-tv Rostock: 11.05.2015, 10:00 Uhr, www.rok-tv.de
  • TIDE-TV Hamburg: 08.05.2015, 23:00 Uhr, www.tidenet.de (Stream)

Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de

Weitere Fotos auf Flickr unter www.flickr.com/photos/filmbuero/sets/72157652207966811

Christoph Faulhaber

Christoph Faulhaber

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

European Media Art Festival – Sendung online verfügbar

„We, the Enemy –  leben unter Verdacht!“ unter diesem Motto zeigt das Festival, wie die internationale Kunstszene auf die digitale Überwachung reagiert und welche Strategien der digitalen Selbstverteidigung es gibt.  Die FilmFestSpezial-Moderatoren Clara Beutler und Siegfried Tesche sprechen mit KünstlerInnen, FilmemacherInnen und der ehemaligen Mitarbeiterin des britischen Geheimdienstes MI 5, Annie Machon, stellen Medienkunst-Installationen vor und besuchen eine Performance.

Ein bewusst gesetzter Schwerpunkt der Sendung ist das Festivalthema „Unter Verdacht“. Dazu haben die Schweizer Künstler Christoph Wachter und Mathias Jud in der Kunsthalle ihre Installation UNDER SURVEILLANCE | UNDER THE RADAR aufgebaut. Gezeigt werden polizeiliche und geheimdienstliche Kontrolle und Überwachung, aber auch Aktionen, die „unter dem Radar“stattfinden, so wie ihr Projekt qaul.net, ein nutzerbestimmtes Netzwerk. Die Filme „Un truc formidable“ von Isabelle McEwen und „Von der Ordnung der Gesellschaft“ von Alexander Lorenz sind ebenfalls künstlerische Beiträge zum Thema Überwachung. Weitere Gäste im Filmtalk sind Neïl Beloufa aus den USA mit „Tonight and the people“, das Künstlerkollektiv Elise Florenty und Marcel Türkowsky aus Berlin mit „The Sun Experiment“ und Eliza Petkova aus Berlin mit „Mein Sohn“.

Leider fehlt aufgrund fehlender Ausstrahlungsrechte für das Internet der Filmausschnitt zu „The sun experiment“ (ab Minute 35).  Hier kann man stattdessen den offiziellen Trailer sehen: https://vimeo.com/79251007

 

European Media Art Festival ab 7. Mai 2014 auf Sendung bei FilmFestSpezial

Die NSA-Affäre hat die Medienkunst erreicht. “We, the Enemy –  leben unter Verdacht!” unter diesem Motto zeigt das Festival, wie die internationale Kunstszene auf die digitale Überwachung reagiert und welche Strategien der digitalen Selbstverteidigung es gibt. Filmfestspezial startet in die Filmfestsaison 2014 mit spannenden 60 Minuten mit Filmtalks und Beiträgen über das Osnabrücker Festival. Die FilmFestSpezial-Moderatoren Clara Beutler und Siegfried Tesche sprechen mit KünstlerInnen, FilmemacherInnen und der ehemaligen Mitarbeiterin des britischen Geheimdienstes MI 5, Annie Machon, stellen Medienkunst-Installationen vor und besuchen eine Performance.

Ein bewusst gesetzter Schwerpunkt der Sendung ist das Festivalthema „Unter Verdacht“. Dazu haben die Schweizer Künstler Christoph Wachter und Mathias Jud in der Kunsthalle ihre Installation UNDER SURVEILLANCE | UNDER THE RADAR aufgebaut. Gezeigt werden polizeiliche und geheimdienstliche Kontrolle und Überwachung, aber auch Aktionen, die „unter dem Radar“ stattfinden, so wie ihr Projekt qaul.net, ein nutzerbestimmtes Netzwerk. Wie das funktioniert und wie man sich dabei unabhängig von facebook und Co machen kann, darüber sprechen Christoph Wachter und Mathias Jud mit Clara Beutler. Die Filme „Un truc formidable“ von Isabelle McEwen und „Von der Ordnung der Gesellschaft“ von Alexander Lorenz sind ebenfalls künstlerische Beiträge zum Thema Überwachung.

Anni Machon

Anni Machon

Weitere Gäste im Filmtalk sind Neïl Beloufa aus den USA mit „Tonight and the people“, das Künstlerkollektiv Elise Florenty und Marcel Türkowsky aus Berlin mit „The Sun Experiment“ und Eliza Petkova aus Berlin mit „Mein Sohn“.

FilmFestSpezial vom EMAF wird ab 7. Mai 2014 bundesweit bei 12 TV-Sendern ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet.

Sender und Termine:

Neïl Beloufa "Tonight and the people"

Neïl Beloufa „Tonight and the people“

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de
Weitere Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero

Sendetermine vom European Media Art Festival 2013

Mit zwei Sendungen vom European Media Art Festival (EMAF) in Osnabrück startet „FilmFestSpezial“ seine diesjährige Tournee zu den großen niedersächsischen Filmfestivals. In zwei 45-minütigen Beiträgen zeigt das TV-Festivalmagazin der Bürgersender Highlights des EMAF.

1. Teil –  Sendetermine ab 8. Mai 13
Das FilmFestSpezial-Moderatorenteam Clara Beutler und Siegfried Tesche besucht die verschiedenen Locations des Festivals. In der Kunsthalle Osnabrück wird die EMAF-Ausstellung gezeigt. Zu sehen ist auch die Installation „Triangular Stories“ von Henrike Naumann, eine sehr persönliche Auseinandersetzung der Künstlerin mit faschistischen Tendenzen in ihrer ehemaligen Heimat Zwickau. Hier lebten auch die Mitglieder der NSU und planten ihre rechtsterroristischen Morde. Martin Gerner hat in Kabul „The Other Heading“ gedreht. Der Film gibt ernste und satirische Einblicke in ein überraschendes Spektrum der afghanischen Hauptstadt zwischen Selbstmordattentaten und Punk-Rock.

Die Werkschau des EMAF war der kalifornischen Film-Alchemistin Kerry Laitala gewidmet, die ganz in der Tradition der klassischen Experimentalfilm-Avantgarde steht. Ihre Filme sind mehr als visuelle Experimente. Über die zukünftige Rolle der Medien in Ägypten berichtet die ägyptische Filmemacherin und kulturpolitische Aktivistin Hala Galal auf dem Kongreß. Weitere Themen werden von Alfred Rotert vom EMAF vorgestellt. Zu sehen sind auch Ausschnitte der Filme „Trespass“ von Paul Wenninger, der von Ralf Sausmikat vom EMAF vertreten wird und „Robo D´amour“ des Künstlerkollektivs Una Husebrink. Hier ist Sonja Risse zu Gast. Außerdem besucht Clara Beutler eine Ausstellung mit Fotografien von Kerstin Hehmann und Angela von Brill aus über 20 Jahren Festivalgeschichte. Mit Ausschnitten aus der Live-Cinema Performance „Special Effect“ von Peter Burr aus den USA endet der 1. Teil von FilmFestSpezial.

Kerry Laitala (Retrospektive)

Kerry Laitala (Retrospektive)

2. Teil – Sendetermine ab 9. Mai 2013
Die 2. Sendung über das EMAF startet mit dem Film “Posh“ von Simon J. Paetau und einem Gespräch des Regisseurs mit Clara Beutler. „Transcalar Investment Vehicles“ von Hilary Koob-Sassen ist ein „metaphorischer und biologisch-ökonomischer Thriller, der sich zwischen den Filmsprachen bewegt“. Der in New York aufgewachsene Künstler spricht mit Siegfried Tesche über sein Werk, das beim EMAF mit einem Preis ausgezeichnet wurde. Ebenfalls vorgestellt werden die Filme „Nananaau“ von Christina von Greve und „Das Tier das lügen kann“ von David Jansen. Mit Hermann Nöring vom EMAF geht Clara Beutler durch die Ausstellung in der Kunsthalle und spricht mit Lea Nagano über ihre Rauminstallation „Kyosei – Coexistence“ in der sie die Ereignisse um die Atomkatastrophe in Fukushima und ihre durch das Erdbeben und den Tsunami ausgelösten Stimmungen und Gefühle in ein mediales Panorama transformiert.

Auf dem EMAF-Kongress wurde auch über Crowdfunding diskutiert. Karsten Wenzlaff von ikosom stellte neue Entwicklungen vor. Das Thema Crowdsourcing wurde von Florian Alexander Schmidt kritisch beleuchtet. Die Kulisse für „Unsupported Transit“ ist die Baustelle der Börse von Shenzhen, der ersten Sonderwirtschaftszone in China. Zachary Formwalt aus den USA verknüpft die Geschichte von Eadweard Muybridges Erforschung von Bewegung mit Mitteln der Fotografie mit Leland Stanfords Investment-Experimenten auf dem sogenannten „Freien Markt“ und mit Marx‘ und Engels Analyse eines Phänomens, das sie als „verkürzte Form von Kapital“ bezeichnen. Mit der Preisverleihung endet die Sendung. Mit dabei sind Zachary Formwalt und Hilary Koob-Sassen. Ebenfalls über einen Preis freut sich Benjamin Ramirez Perez für „Gradually“.

Zachary Formwaldt Photo (c) www.kerstin-hehmann.de

Zachary Formwaldt Photo (c) www.kerstin-hehmann.de

Das „FilmFestSpezial-EMAF 2013“ wird bei folgenden 12 TV-Sendern ausgestrahlt und ist bei mehreren Sendern auch als Stream im Internet zu sehen:

Sendetermine 1. Sendung  /  2. Sendung

  • h1 Hannover: 9.5. , 21:15 h  /  10.5.,  21:15h:  www.h-eins.tv (Stream)
  • oeins Oldenburg: 8.5. , 20h  /  10.5., 20h:  www.oeins.de (Stream)
  • TV 38 Wolfsburg / Braunschweig: 8.5., 18h  /  9.5., 18:45h:  www.tv38.de (Stream)
  • Radio Weser TV Bremen / Nordenham: 16.5., 21h  /  30.5., 21h:  www.radioweser.tv (Stream)
  • ALEX Berlin: 11.5., 21:30h / 18.5., 21:30h:  www.alex-berlin.de
  • TIDE-TV Hamburg: 18.5., 22:15h  /  25.5., 22:15h  www.tidenet.de
  • rok-tv Rostock: 13.5., 19h  /  20.5., 19h:  www.rok-tv.de
  • OK Kiel: 9.5., 18h  /  11.5., 19h:  www.okkiel.de (Stream)
  • OK Flensburg: 8.5., 16:30h  /  8.5., 17:15h:  www.okflensburg.de
  • OK Kassel: 9.5., 18:15h  /  10.5. 18h:  www.mok-kassel.de
  • Fernsehen in Schwerin: 9.5., 21h  /  9.5., 21:45h:  www.fernsehen-in-schwerin.de
  • Open.web.tv Münster: noch offen  www.owtv.de

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB).

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Weitere Fotos auf Flickr
www.flickr.com/photos/filmbuero/sets/72157633385999334/with/8695682702/

Sendetermine vom European Media Art Festival 2012

FilmFestSpezial, das Qualifizierungs- und Ausbildungsprojekt der Niedersächsischen Bürger-TV-Sender, ist auch in diesem Jahr bei Filmfestivals vor Ort aktiv. Dank der Förderung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und der nordmedia Fonds produziert FilmFestSpezial je zwei 45-minütige Sendungen von den Filmfestivals in Osnabrück, Emden, Oldenburg und Braunschweig. Vom 18. bis 22. April 2012 war das FilmFestSpezial-Team beim European Media Art Festival in Osnabrück zu Gast. Ab 2. Mai 2012 werden in zwei 45-minütigen Sendungen die Highlights des Festivals im Fernsehen zu sehen sein.

Auf dem EMAF, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert, zeigen internationale und nationale Film- und MedienkünstlerInnen ihre Arbeiten. Einige werden auch bei FilmFestSpezial vorgestellt, darunter „Tee trinken“ von Corinna Schnitt, seit 2009 Professorin für Film und Video an der HBK Braunschweig. Ebenfalls zu Gast ist Daniel Eisenberg aus Chicago mit seinem Film „The unstable Object“, einer spannenden Reise in Zukunft und Vergangenheit der Arbeitswelt. „Direct from Cairo“ berichtet Jasmina Metwaly. Sie ist Mitglied von ›Mosireen‹, einem dynamischen Medienkollektiv, das sich direkt aus dem Bürgerjournalismus bildete und sich aus Aktivisten und Filmemachern zusammensetzt.

Corinna Schnitt

Corinna Schnitt

Mike Hentz stellt das Projekt „Van Gogh-TV“ vor, das bei der 1. Ausgabe des EMAF 1988 für Furore sorgte. Weitere Gäste bei Moderator Siegfried Tesche sind Jan Riesenbeck und Roland Fischer mit „Sechster Sinn, drittes Auge, zweites Gesicht“, Vika Kirchenbauer mit „Like Rats Leaving a Sinking Ship“, Anne Lucht mit „Telephone Helicopter Applause Gunshot“, der Medienphilosoph Gerhard Johann Lischka, Alfred Rotert, Hermann Nöring und Sina Bolte vom EMAF und Dagan Cohen. Er hat ein Programm mit „Banned Videos“ mitgebracht. Reporterin Kim Schnell besucht die verschiedenen Ausstellungen und Performances des European Media Art Festivals und berichtet vom Schülermedientag.

Das ›FilmFestSpezial-EMAF 2012‹ wird ab 2. Mai 2012 bei folgenden Bürger-TV-Sendern ausgestrahlt und ist bei den meisten Sendern auch als Livestream im Internet zu sehen:

Sendetermine 1. Sendung / 2. Sendung

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB).

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident David McAllister.

Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de
Weitere Bilder unter www.flickr.com