Beiträge

Sendetermine vom Int. Filmfest Oldenburg 2012 mit Oscar-Gewinnerin

Beim Internationalen Filmfest Oldenburg flanierten vom 12. bis 16. September 2012 wieder hochkarätige Gäste über den roten Teppich. Mit dabei waren für „FilmFestSpezial-TV“ Siegfried Tesche und Sophie Menacher. In zwei 45-minütigen Sendungen stellen sie die Highlights des Festivals vor, sprechen mit RegisseurInnen, SchauspielerInnen und ProduzentInnen über ihre aktuellen Filme, besuchen ein Filmkonzert im Knast und berichten von Projekten und Preisverleihungen.

Gesendet wird ab 26. September 2012 bei  verschiedenen Bürger-TV-Sendern, zum Teil auch als Stream.

In Sendung 1 erzählt Regisseur Jan Ole Gerster vom Eröffnungsfilm „Oh Boy“ über seine Gefühle und Erfahrungen beim Dreh seines Debutfilms. Regisseurin Nancy Savoca und die Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen des Spielfilms „Union Square“. Mira Sorvino konnte in Oldenburg auch ihren Star am „Walk of Fame“ enthüllen und war Vorsitzende der weiblichen Jury des „German Independence Award“.

Sean Baker, Regisseur von “Starlet” kommt mit Hund Boonee zum Interview, der allerdings nichts zu seiner Rolle in dem Film sagen mochte.  Produzent Herbert Schwering schildert die dramatische Vorgeschichte des Films “Die Libelle und das Nashorn“, eines Kammerspiels, in dem Fritzi Haberland und Mario Adorf brillieren. Festivalleiter Torsten Neumann will nichts zu den politischen Querelen sagen, freut sich lieber über den guten Zuspruch für das Festival und blickt schon mal zuversichtlich auf die Jubiläumsausgabe im kommenden Jahr.

Der in Oldenburg gedrehte Kurzfilm “Nachtwächter” wurde im Kurzfilmwettbewerb gezeigt. Über die Drehbedingungen berichten Regisseur Eike Schulz und Produzent Amon Thein.
Christopher Coppola organisierte einen Wettbewerb zwischen Schülern der Waldorfschule Oldenburg und Schülern aus Culver City. In FilmFestSpezial erläutert er seine Intentionen und stellt die Preisträger vor.

"Into the White" mit David Kross und Florian LukasDie 2. Sendung startet mit dem auf Tatsachen beruhenden norwegischen Kriegsdrama „Into the White“, das von Regisseur Petter Naess und den Schauspielern David Kross und Florian Lukas vorgestellt wird. Über den Dreh und die Hintergründe sprechen sie mit Siegfried Tesche.

Anja Plaschg, bekannter als Singer-Songwriter „Soap & Skin“, erzählt über ihr Debut als Schauspielerin in dem österreichischen Wettbewerbsbeitrag „Stillleben“ und über die Reaktionen auf dieses Familiendrama.

Ebenfalls um Familie geht es in „Die Besucher“ von Constanze Knoche. Irina Potapenko und Jakob Diehl spielen die erwachsenen Kinder, denen der zu Besuch weilende Vater erklärt, dass er sie nicht länger finanziell unterstützen kann.

„Between Us“ heißt das eindrucksvolle Beziehungsdrama von Dan Mirvish. Er berichtet Siegfried Tesche unter anderem über die Finanzierung durch Crowdfunding.
In der Justizvollzugsanstalt Oldenburg fand mit „Butch Walker – Out of Focus“ eine besondere Vorführung statt. Nach Ende der Musik-Doku gab Butch Walker mit seiner Band vor den Gefangenen ein beeindruckendes Konzert. FilmFestSpezial-Reporterin Sophie Menacher war dabei.

Miriam Thiel hat mit „Transit Girl“ einen der Preise des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial gewonnen. Was der Film mit ihrer eigenen Biografie zu tun hat, verrät sie Siegfried Tesche. Der Regisseur und Kameramann Phedon Papamichael wurde in Oldenburg mit einer Retro geehrt. Wie er zum Film kam, wie er seinen neuesten Film „Lost Angeles“ finanzierte und vieles mehr erzählt er in FilmFestSpezial.  Tom Schilling und Jan Ole Gerster freuen sich zum Abschluss bei der Preisverleihung über die Auszeichnungen für „Oh Boy“ und über den Darstellerpreis, den Tom Schilling für seine Rolle des Niko in „Oh Boy“ erhielt.

Sendetermine:
Die Festivalsendungen werden bei insgesamt 12 Sendern gezeigt, zum Teil auch als Stream im Internet. Nachfolgend die Termine der 1. und der 2. Sendung.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB).

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident David McAllister.

Sendetermine vom Int. Filmfest Oldenburg 2011

Das Internationale Filmfest Oldenburg steht im Fokus von zwei 45-minütigen TV-Sendungen. „FilmFestSpezial-TV“ berichtet über die Highlights des Festivals, spricht mit Ted Kotcheff, Mathew Modine und weiteren Festivalgästen sowie mit Festivalmacher Torsten Neumann und stellt die PreisträgerInnen und viele Filme vor. Der 1. Teil mit 45 Min. wird ab 28.09.2011 und der 2. Teil ab 30.09.2011 bei folgenden Bürger-TV-Sendern gezeigt, zum Teil auch als livestream.

Das Internationale Filmfest Oldenburg steht im Fokus von zwei 45-minütigen TV-Sendungen. „FilmFestSpezial-TV“ berichtet über die Highlights des Festivals und spricht mit Ted Kotcheff. Die 1. Sendung startet mit der Festivaleröffnung. Über 1.200 Gäste erlebten die Weltpremiere von „Kein Sex ist auch keine Lösung“, zu der die Schauspieler Stephan Luca, Anna Thalbach, Armin Rohde und Janin Reinhardt gekommen waren und von Sophie Menacher am Roten Teppich erwartet wurden.

Sendetermine:

  • oeins Oldenburg: 28.09., 20.20 Uhr, 2. Teil am 30.09. um 20.15 Uhr.
    www.oeins.de (Livestream)
  • h1 Hannover: 29.9. um 19Uhr, 2. Teil am 30.9. um 19Uhr.
    www.h-eins.tv (Livestream)
  • TV 38 Wolfsburg/Braunschweig: 29.9. um 18 Uhr, 2. Teil am 30.9. um 18 Uhr.
    www.tv38.de (Livestream)
  • Radio Weser TV Bremen/Bremerhaven: 29.9. um 20 Uhr, 2. Teil am 6.10. um 20 Uhr.
    www.radioweser.tv
  • OK Kiel: 29.9. um 19.15Uhr, 2. Teil am 30.9. um 18 Uhr.
    www.okkiel.de (Livestream)
  • OK Kassel: 29.9. um 18.15 Uhr, 2. Teil am 30.9. um 18.20 Uhr.
    www.mok-kassel.de
  • rok-tv Rostock: 29.9. um 18 Uhr, 2. Teil am 6.10. um 18 Uhr.
    www.rok-tv.de
  • OK Flensburg: 29.9. um 13 Uhr, 2. Teil am 1.10. um 14 Uhr.
    www.okflensburg.de
  • TIDE-TV Hamburg: 29.9. um 22 Uhr, 2. Teil am 6.10 um 22 Uhr.
    www.tidenet.de
  • ALEX Berlin: 29.9. um 23 uhr, 2. Teil am 6.10. um 23 Uhr.
    www.alex-berlin.de
  • Fernsehen in Schwerin: 30.09. um 21 Uhr, 2. Teil am 7.10. um 21 Uhr
    www.fernsehen-in-schwerin.de

Matthew Modine
Das Team von „Dr. Ketel“ – Gewinner des German Independence Award, ist bei Siegfried Tesche zu Gast. Anna de Paoli , Ketel Weber, Franziska Rummel und Linus de Paoli sprechen über den Realismus dieses schwarz-weiß Films, der einen düsteren Blick in die Zukunft unseres Gesundheitssystems wirft. Matthew Modine, preisgekrönter Schauspieler („Full Metal Jacket“, „Birdy“) und Vorsitzender der Jury, dreht zuweilen Kurzfilme. Bei FilmFestSpezial stellt er sein neuestes Werk „Jesus was a Commie“ vor, das auch bei der Festivaleröffnung gezeigt wurde und spricht über die Juryarbeit.

Der Film „Cameraman“ beleuchtet die Arbeit des britischen Kameramannes Jack Cardiff, der über viele Jahrzehnte mit Regisseuren wie Powell, Hitchcock oder Huston gedreht hat. Regisseur Craig McCall hat spannendes Material und viele prominente Zeitzeugen für seinen Film zusammen getragen. „Happy New Year“ mit Michael Cuomo in der Hauptrolle als schwer traumatisierter Afghanistan-Rückkehrer erhielt den diesjährigen Oldenburger Publikumspreis. Michael Cuomo und Regisseur K. Lorrel Manning berichten über die Recherchen zu diesem ambitionierten Projekt.

In der 2. Sendung stellen Ken Duken und Regisseur Stefan Schaefer „My Last Day Without you“ vor, der demnächst als „Nie mehr ohne dich“ ins Kino kommt. „The Way“ – eine etwas andere Pilgertour mit Martin Sheen und Deborah Kara Unger auf dem Jacobsweg – erlebte seine Deutschlandpremiere in der St. Lamberti-Kirche.

Beim traditionellen Festivaleintopf-Essen schwärmt Festivalleiter Torsten Neumann von diesem eindrucksvollen Kirchen-Erlebnis, lässt weitere Highlights Revue passieren und wagt einen Blick in die Festivalzukunft angesichts knapper Kassen. „Anduni – Fremde Heimat“ erzählt die Geschichte einer jungen in Deutschland lebenden Frau mit armenisch-türkischen Wurzeln und wird von Florian Lukas vorgestellt.

Die Festival-Retro war Regisseur Ted Kotcheff gewidmet. Im Gespräch mit Siegfried Tesche erinnert sich der 80-jährige an die großen Kino- und Festivalerfolge mit den Filmen „Life at the Top“ oder „Who is killing the great chefs of Europe?“ und anderen sowie an den ersten Rambo-Film „First Blood“. Sophie Menacher stellt die Regisseurin Tan Siok Siok vor, die mit ihrem Dokumentarfilm „Twittamentory“ nicht nur die weltweite Twitter-Gemeinde vorstellt sondern diese auch bei der Vorführung in Oldenburg per Twitter an der Filmdiskussion beteiligt.

FilmFestSpezial stellt in jeder Festivalsendung auch einen der Preisträger des FilmFestSpezial-Kurzfilmwettbewerbs vor. In Oldenburg sprach Siegfried Tesche mit Marina Conrad (Regie) und Matthias Sachal (Kamera) über „Noch nie am Meer“. Die Preisverleihung war der mit Spannung erwartete Abschluss des Festivals. Neben „Dr. Ketel“ und „Happy New Year“ wurde auch der Kurzfilm „Der letzte Gast“ ausgezeichnet. Regisseur Markus Engel war extra aus Wien zur Preisverleihung angereist und stellt einen Ausschnitt seines Films bei FilmFestSpezial vor.

Weitere Infos unter www.filmfestspezial.de oder www.filmfest-oldenburg.de
Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident David McAllister.