Beiträge

Sendetermine mit Preisträgern des Kurzfilmwettbewerbs 2011

In zwei je 60-minütigen Sendungen werden die fünf Preisträger des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial 2011 vorgestellt. Als „Bonus“ gibt es in den Sendungen Gespräche von Siegfried Tesche mit den Preisträgern sowie Ausschnitte aus sieben weiteren Filmen, die in die engere Wahl der Jury kamen. Die ausgezeichneten Filme der 1. Sendung erzählen über Freundschaft, Verzweiflung, Sehnsucht nach Geborgenheit und über Spurensuche in einer Stadt. In der 2. Sendung stehen ein kafkaesker Krimi und ein Dokumentarfilm im Mittelpunkt.

Die Sendetermine: Die FilmFestSpezial-Wettbewerbssendungen sind bei insgesamt 11 Sendern zu sehen, zum Teil auch als Livestream.

Sendetermine: Teil 1 / Teil 2

•    oeins Oldenburg: 14.12., 20.00h / 19.12., 20.00h
www.oeins.de (Livestream)
•    h1 Hannover: 29.12., 19.00h / 30.12., 19.00h
www.h-eins.tv (Livestream)
•    TV 38 Wolfsburg/Braunschweig: 16.12., 18.00h / 19.12., 18.00h
www.tv38.de (Livestream)
•    TIDE-TV Hamburg: 15.12., 22.00h / 29.12., 22.00h
www.tidenet.de
•    Radio Weser TV Bremen/Bremerhaven: 29.12., 20.00h / 05.01.2012, 20.00h
www.radioweser.tv
•    OK Kiel: 17.12., 19.00h / 18.12., 19.00h
www.okkiel.de (Livestream)
•    OK Kassel: 22.12., 18.15h / 23.12., 18.20h
www.mok-kassel.de
•    rok-tv Rostock: 22.12., 18.00h / 29.12., 18.00h
www.rok-tv.de
•    OK Flensburg: 15.12., 16.00h / 15.12., 17.00h
www.okflensburg.de
•    ALEX Berlin: 22.12. 23.00h / 29.12. 23.00h
www.alex-berlin.de
•    Fernsehen in Schwerin: 16.12., 21.00h / 19.12., 21.00h
www.fernsehen-in-schwerin.de

1. Sendung // Preisträger:

Noch nie am Meer
Regie: Marina Conrad, Produktion: Nils Belz, Marina Conrad; D. 2010, 20 Min.
Virtuos erzählt Marina Conrad aus Bremen eine Geschichte über Freundschaft, Freiheit und eigene Entscheidungen, die ein Jugendlicher bald treffen muss.

Ein letzter Rest
Regie: Christoph Berger
Produktion: Universität Hildesheim
D 2011, 6 Min.
Eine kleine Familie muss den Tod der Mutter verkraften. Während der Vater sich wieder in die Arbeit stürzt, fühlt sich sein zuckerkranker Sohn mehr und mehr alleingelassen. Um die Distanz zu seinem Vater zu überwinden, stellt er ihn eines Tages vor  eine gefährliche Situation, die schließlich sogar sein eigenes Leben bedroht.

Vergesst mich nicht!
Regie und Produktion:  Joel Böversen
D 2011, 10 Min.
Joel, Nele und Emelie Böversen haben sich auf Spurensuche in Stadthagen begeben. Entstanden ist ein berührender Aufruf zur Erinnerung an die jüdische Bevölkerung und ihrer Geschichte im Nationalsozialismus.

Weitere Filme in Ausschnitten

The Big Deal
Regie und Produktion: Philip N. Hart, D. 2011, 9 Min.
Ein Detektiv erhält den Auftrag jemanden zu beschatten, plötzlich stellt sich heraus, dass der Auftrag ein Film im Film war, mit dem sich jemand bei einem Wettbewerb beworben hat. Er wird abgelehnt, doch auf einmal überschneiden sich Realität und Film.

Zerbrochen
Regie und Produktion: Asmara Tensil, Simone Blank, D. 2010, 5 Min.
Der Film entstand im Rahmen einer „Projektarbeit“ in der 12. Klasse zum Thema „Verarbeitung einer Vergewaltigung im Traum“.

Braune Kameradin – Frauen in der Neonazi-Szene
Produktion: ARUG (Arbeitsstelle Rechtextremismus und Gewalt, D 2010/11, 13 Min.
Dieser Film soll die Zwiespältigkeit der Neonazi-Szene im Umgang mit ihrem weiblichen Potential widerspiegeln und einen Blick hinter die Kulissen einer nur scheinbar gleichberechtigt agierenden Szene gewähren.

2. Sendung // Preisträger:

Signa Mortis
Regie: Felix Brand, Produktion: Universität Hildesheim, D 2011, 16 Min.
Ein totes Zimmermädchen, ein Kommissar, ein bizarrer Gehilfe, eine freundliche alte Dame, trauernde Angestellte und ein verspäteter Gerichtsmediziner sind Bestandteil dieser Groteske um den Prokuristen Josef K., der am Morgen in seinem Hotelzimmer aufwacht und erfährt, dass er verhaftet ist…

Kärwe
Regie: Florian Brand
Produktion: Uni Hildesheim/ ZHdK
D. 2010, 18 Min.
„Kärwe“ bedeutet Kirchweih und in der Küche des Landgasthofes „Zur Krone“ in Dunzendorf ist Ausnahmezustand. Hildegard Brand kocht, schreit, denkt nach und schmeißt das Kamerateam raus.

Tony Vicente
Regie und Produktion: Robert Rohland, David Erhardt; D. 2011, 20 Min.
Atlantic City, NJ, 1973. Tony Vincente ist ein führendes Mitglied der Mafia in New Jersey. Er ist ein wohlhabender und reicher Mann. Dies ist seine Geschichte.

Teichgesang
Regie und Produktion: LiFiP, Benjamin Vasel, Stefan Meinhardt; D. 2010, 14 Min.
Ein junges Paar versucht, den Tod des Kindes zu verarbeiten, wobei die Stimmung zwischen ihnen von nervöser Spannung geprägt ist. Sie schwelgen in traurigen Erinnerungen, bevor sie an einen schicksalsträchtigen Ort fahren.

10 Genres
Regie: Robin Stürmann, Tristian Tiedemann; Produktion: Drunenstein Filme; D. 2011, 15 Min.
Eine ganz normale Szene: Ein Junge wacht auf, zieht sich an und holt Milch zum Frühstück. So würde Hollywood das natürlich niemals zeigen. Viel zu langweilig. Daher haben wir sie nun auf zehn verschiedene Weisen interpretiert!

Der Mann neben mir
Regie: Nick Böse; Produktion: Amano Filmkompanie; D. 2010, 5 Min
Ich saß in der Bahn und las ein Buch. Rückblickend erscheint dieses Buch einfach nur belanglos. Aber an diesem Morgen war ich sehr vertieft in dieses Buch. Belanglos war für mich damals eher der Mann neben mir…

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Nieder-sachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident David McAllister.

Kurzfilmwettbewerb 2011

Einsendeschluss: 16. Mai 2011

Gesucht werden originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen / Bremen, max. 20 Min. lang.
Erstmals werden die Preise in drei Kategorien vergeben:

  • Spielfilme, Animationen,  Experimentalfilme
  • Dokus
  • Medienpädagogische Projekte

Die besten Filme erhalten je 300 Euro. Die RegisseurInnen werden zur Aufzeichnung einer FilmFestSpezial-Sendung eingeladen und können dort ihren Film vorstellen. Alle Preisträgerfilme und weitere eingereichte Filme werden in einer Wettbewerbssendung im Bürgerfernsehen gezeigt.
Teilnehmen können FilmerInnen und FilmstudentInnen aus Niedersachsen / Bremen mit nichtkommerziellen Kurzfilmen ab dem Herstellungsjahr 2009, die für eine lizenzfreie Ausstrahlung bei ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen zur Verfügung stehen.

Hier geht es zum Anmeldeformular Anmeldeformular_FFS-Wettbewerb_2011

Sendetermine mit Preisträgern des Kurzfilmwettbewerbs 2010

In zwei je 60-minütigen Sondersendungen werden die fünf Preisträger des Kurzfilmwettbewerbs 2010 von FilmFestSpezial vorgestellt. Im Mittelpunkt der zum Teil augenzwinkernden Preis-trägerfilme stehen unbeholfene Mafiosi, junge Möchtegern-Hausbesetzer, ein altes Haus mit dunkler Vergangenheit, Soldaten im Niemandsland und ein kleiner Junge, der sich einen Bart wünscht. Als „Bonus“ gibt es in den Sendungen Gespräche von Siegfried Tesche mit den Preis-trägern sowie Ausschnitte aus sieben weiteren Filmen, die in die engere Wahl der Jury kamen.

Die Preisträger:

Vitalfunktionen“ von Felix Brand, Haverlah
7 Min., 2009
Produktion: Uni Hildesheim

Ein dunkler Schatten kündigt die unheilvollen Ereignisse an, die über die beiden Sanitäter Vincent und Jules hereinbrechen. Ihr Routine-Einsatz im Hafengebiet wird zu einer lebensbedrohlichen Begegnung mit zwei italienischen Gangstern.

Rauchhaus“ von Arun Jäger, Hannover
7 Min., 2010

Vier Jugendliche versuchen ein Haus zu besetzen. Ihre unterschiedlichen Motivationen lassen das Unterfangen jedoch scheitern.
Der Kurzfilm soll die Umstände der zeitgenössischen oftmals als unpolitisch bezeichneten Jugend vermitteln und die Fragezeichen aufzeigen, politisch aktiv zu werden, in einer Zeit, in der sämtliche Freiräume bereits erkämpft wurden.

Von Ratten und Nachtfaltern“ von Arne Strackholder, Celle
17 Min., 2008

Ein Film über die grausige Vergangenheit des eigenen Onkels.

Ein paar Millimeter“ von Sohrab Mohammad und Dean Mabelson, Bremen
10 Min., 2009

Zwei von ihrer Einheit versprengte Soldaten müssen zusammenhalten, um ihre Suche zurück in die Zivilisation zu meistern. Doch die Situation eskaliert als sie auf einen gegnerischen Straßenkämpfer stoßen.

Die Geschichte eines Bartes“ von Felix Haak, Nick Böse, Timm Markgraf und Timo Schröder, Hannover
16 Min., 2009

Die Geschichte eines unstillbaren Wunsches. Eines Vorbilds und einer großen Hoffnung. Die Geschichte eines Bartes.

Weitere Filme in Ausschnitten:

„Anti-Mensch“ von Marius Meyer, Lehrte; „Die Bilderlampe“ von Jin Cai, Braunschweig; „Sinn und Unsinn am Scheideweg zur ewigen Glückseligkeit“ von Felix Haak, Nick Böse, Timm Markgraf und Timo Schröder, Hannover; „Emos“ von Christian Schalauka und Team, Bremen; „Red Shoes” von Mira Amadea Breuer, Braunschweig; „Wege in meine Stadt“ von Schülerinnen und Schülern der Immanuel-Kant-Schule, Bremerhaven; „Schachmatt“ von Lars Knemeyer, Hagen a.T.W.

Insgesamt wurden über 35 Beiträge aus Niedersachsen und Bremen zum Wettbewerb eingereicht, darunter auch mehrere Filme, die im Rahmen des Medienprojektes „Wege in meine Stadt“ der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule Bremerhaven entstanden sind.

Die Sendetermine:

Die FilmFestSpezial-Wettbewerbssendungen sind bei insgesamt neun Sendern zu sehen, zum Teil auch als livestream:

  • oeins (Region Oldenburg): Teil 1 am 13.12.10um 19.45 Uhr, Teil 2 am 05.01.11, 19 Uhr. www.oeins.de (Livestream)
  • h1 (Region Hannover): Teil 1 am 17.12.10 um 21.15 Uhr, Teil 2 am 23.12., 20 Uhr. www.h-eins.tv (Livestream)
  • TV 38 Wolfsburg: Teil 1 am 20.12.10um 18 Uhr, Teil 2 am 22.12., 18 Uhr. www.tv38.de (Livestream)
  • Radio Weser.TV Bremen/Bremerhaven: Teil 1 am 29.12.10 um 21 Uhr, Teil 2 am 07.01.11, 19 Uhr. www.radioweser.tv
  • TIDE-TV Hamburg: Teil 1 am 17.12.10 um 22 Uhr, Teil 2 am 18.12., 22 Uhr. www.tidenet.de
  • OK Flensburg: Teil 1 am 16.12.10 um 17.15 Uhr, Teil 2 am 17.12., 19.45 Uhr. www.okflensburg.de
  • OK Kiel: Teil 1 am 23.12.10 um 16 Uhr, Teil 2 am 23.12., 17 Uhr. www.okkiel.de (Livestream)
  • rok-tv Rostock: Teil 1 am 23.12.10, 19 Uhr, Teil 2 am 30.12., 19 Uhr. www.rok-tv.de
  • OK Kassel: Teil 1 am 16.12.10 um 18.15 Uhr, Teil 2 am 17.12., 18.20 Uhr.  www.mok-kassel.de