Wettbewerbssendung – Die Preisträger 2015

Wettbewerbssendung – Die Preisträger 2015 from FilmFestSpezial on Vimeo.

Moderatorin Clara Beutler stellt die Filme “Mehr als 1000 Worte“, “Attentat” und “Volkspark” vor, sowie die Lobende Erwähnung “HOME”. Die Sendung 55 Minuten lang.

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 10. Juli 2015 die Preisverleihung für die Gewinner des 10. Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus über 30 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträger aus.

Folgende Filme erhielten einen Preis in Höhe von je 500 Euro:
“Mehr als 1000 Worte” von Thomas Böhm & Phil Rieger. Putzfrau Nicole ist resigniert von ihrer Arbeit im Hotel. Dann lernt sie auf ungewöhnliche Art und Weise einen Stammgast des Hotels kennen, der genau dasselbe Problem hat.

“Attentat” von Roman Meyer-Paulino. Hisham will Rache – Rache für die ständige Diskriminierung. Gemeinsam mit seinen arabischen Komplizen plant er ein Attentat, um die Vorurteile vieler zu entlarven. Ein Kurzfilm über Schubladendenken.

“Volkspark” von Andreas Neckritz. Ein Kamerateam begleitet den Ex-Unternehmensberater Frank Petzke dabei, wie der sich angesichts der Wirtschaftskrise mit einem neuen Konzept wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückverdienen will.

Eine Lobende Erwähnung erhielt der Film “HOME” von Lennart Kleinschmidt Lukas Wesslowski und Julius Heinze. In einer dystopischen Zukunft leidet die Erde unter extremer Luftverschmutzung und ist nicht mehr länger ein gesundes Zuhause für die übrig gebliebene Weltbevölkerung. Die Erde soll evakuiert werden und das betrifft auch Simon und seine demente Oma, die sich nun von ihrem bekannten Umfeld trennen muss.

FilmFestSpezial zeigt alle vier Filme in voller Länge und FilmFestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellt die Preisträger vor.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Set-Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero
facebook: www.facebook.com/filmfestspezial

Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs 2015 ab 22. Juli bei FilmFestSpezial

Moderatorin Clara Beutler stellt die Filme “Mehr als 1000 Worte“, “Attentat” und “Volkspark” vor, sowie die Lobende Erwähnung “HOME”. Die Sendung 55 Minuten lang.

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 10. Juli 2015 die Preisverleihung für die Gewinner des 10. Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus über 30 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträger aus.

Folgende Filme erhielten einen Preis in Höhe von je 500 Euro:
“Mehr als 1000 Worte” von Thomas Böhm & Phil Rieger. Putzfrau Nicole ist resigniert von ihrer Arbeit im Hotel. Dann lernt sie auf ungewöhnliche Art und Weise einen Stammgast des Hotels kennen, der genau dasselbe Problem hat.

“Attentat” von Roman Meyer-Paulino. Hisham will Rache – Rache für die ständige Diskriminierung. Gemeinsam mit seinen arabischen Komplizen plant er ein Attentat, um die Vorurteile vieler zu entlarven. Ein Kurzfilm über Schubladendenken.

“Volkspark” von Andreas Neckritz. Ein Kamerateam begleitet den Ex-Unternehmensberater Frank Petzke dabei, wie der sich angesichts der Wirtschaftskrise mit einem neuen Konzept wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückverdienen will.

Eine Lobende Erwähnung erhielt der Film “HOME” von Lennart Kleinschmidt Lukas Wesslowski und Julius Heinze. In einer dystopischen Zukunft leidet die Erde unter extremer Luftverschmutzung und ist nicht mehr länger ein gesundes Zuhause für die übrig gebliebene Weltbevölkerung. Die Erde soll evakuiert werden und das betrifft auch Simon und seine demente Oma, die sich nun von ihrem bekannten Umfeld trennen muss.

FilmFestSpezial zeigt alle vier Filme in voller Länge und FilmFestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellt die Preisträger vor.

Lukas Wesslowski (HOME), Phil Rieger (Mehr als 1000 Worte), Klaus Buchholz (NLM), Thomas Böhm (Mehr als 1000 Worte), Peter Mauer-Ebeling (h1), Roman Meyer-Paulino (Attentat), Chris Ostermann (Regie FilmFestSpezial), Andreas Neckritz (Volkspark),  Karl Maier (Film & Medienbüro Niedersachsen), Clara Beutler (Moderation FilmFestSpezial).

Lukas Wesslowski (HOME), Phil Rieger (Mehr als 1000 Worte), Dr. Klaus-Jürgen Buchholz (NLM), Thomas Böhm (Mehr als 1000 Worte), Peter Mauer-Ebeling (h1), Roman Meyer-Paulino (Attentat), Chris Ostermann (Regie FilmFestSpezial), Andreas Neckritz (Volkspark), Karl Maier (Film & Medienbüro Niedersachsen), Clara Beutler (Moderation FilmFestSpezial).

Die Extra-Ausgabe von FilmFestSpezial ist ab 22. Juli in elf norddeutschen Bürgersendern und auf vimeo.com/filmfestspezial zu sehen.

Sendetermine:

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Ausschnitte und die komplette Sendung auf Vimeo https://vimeo.com/filmfestspezial

Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de

Weitere Fotos auf Flickr unter www.flickr.com/photos/filmbuero

 

Anmeldung zum Kurzfilmwettbewerb 2015

Einsendeschluss: 31.05.2015

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender sucht für seinen Kurzfilmwettbewerb originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2013 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung bei ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen zur Verfügung stehen.

Teilnehmen können NutzerInnen der Bürgersender, FilmemacherInnen und FilmstudentInnen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziell produzierten Kurzfilmen. Die bis zu vier Gewinnerfilme des Wettbewerbs werden in einer Preisträger-Sendung in mehr als zehn Bürger-TV-Sendern ausgestrahlt und erhalten dafür ein Ausstrahlungshonorar von je 500 Euro. Die RegisseurInnen dieser Filme werden im Sommer zur Preisverleihung und Aufzeichnung der Preisträgersendung nach Hannover eingeladen und können dort ihren Film vorstellen.

Ausgestrahlt wird die Wettbewerbssendung bei den drei niedersächsischen Bürgersendern h1 in Hannover, TV 38 in Wolfsburg und Braunschweig, oeins in Oldenburg, bei OK Weser.TV in Bremen, Bremerhaven, Bremer Umland und Nordenham sowie bei TIDE-TV Hamburg, ALEX Berlin, OK Kiel, OK Flensburg, rok-tv Rostock, Fernsehen in Schwerin und OK Kassel.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und Oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen und des Film & Medienbüro Niedersachsen. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt.

FilmFestSpezial produziert in diesem Jahr sechs Festivalsendungen:
•    European Media Art Festival Osnabrück (22.-26.04.)
•    Int. Filmfest Emden (03.-07.06.)
•    Int. Filmfest Oldenburg (16.-20.09.)
•    Unabhängiges Filmfest Osnabrück (07.-11.10.)
•    Int. Filmfest Braunschweig (02.-08.11.) und
•    up-and-coming Hannover (19.-22.11.)

Einsendeadresse:
h1-Fernsehen aus Hannover
Wettbewerb FilmFestSpezial
Hildesheimer Str. 8, 30159 Hannover

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus.

Preisträger Kurzfilmwettbewerb 2014 – Sendung online verfügbar

Hier geht es zur Sendung über die Preisträger des Kurzfilmwettbewerbs.

Die Gewinnerfilme und der Sonderpreis des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial 2014 werden in einer Sendung vorgestellt. Die Regisseur/innen dieser Filme wurden im Laufe des Jahres zur Aufzeichnung einer FilmFestSpezial-Festivalsendung bei einem Niedersächsischen Filmfestival eingeladen und können in der Sendung ihren Film vorstellen.

Und das sind die Gewinner:

“Bedrückende Stille”, Spielfilm von Martin Fitzke, Länge: 04:20.
Martin Fitzke beschäftigt sich in “Bedrückende Stille” mit dem Dritten Reich und dem Desinteresse an den Nachbarn. Der Film entstand im Rahmen einer Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton bei oeins in Oldenburg.

“Mord im Park”, Spielfilm von Hannes Enkemann, Länge: 04:07.
Ein einsamer Rentner, der gedanklich in dem Krimi lebt, den er gerade liest. Oder ist es doch die Realtät? „Mord im Park entstand ebenfalls als Abschlussfilm der Ausbildung zum Mediengestalter Bild / Ton bei oeins in Oldenburg.

“Der Schrottmann”, Spielfilm von Fabian Driehorst, Länge: 09:50.
Kinder spielen auf dem Gelände eines Schrotthändlers und geraten in eine Welt aus alten Filmen mit Verfolgungsjagd und Gangstern. Von der FBW wurde der Film mit dem Prädikat „Besonders Wertvoll“ ausgezeichnet. (Aus rechtlichen Gründen kann der Film nicht im Internet gesehen werden).

“Gelähmt (Paralysed)”, Spielfilm von Andreas Wilhelm Spengler, Länge: 01:55.
Um einen anderen älteren einsamen Menschen, der in der Vergangenheit viel in Bewegung war, sich jetzt aber nicht mehr bewegen kann, geht es in Andreas Wilhelm Spenglers Film.

“Baskin”, Dokumentarfilm von Nora Mazurek, Länge: 13:00.
Nora Mazurek begleitet in “Baskin” zwei Flüchtlinge, die über eine Schlepperbande in Südfrankreich gelandet sind und dort versuchen, durch Sammeln und Verwerten von Technikschrott zu überleben.

Sonderpreis: “STOLPERN”, experimenteller Dokumentarfilm der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule Bremerhaven von Max Puda, Lisa Weiß, Lisa Schönberg, Jens Carstensen u.a., Länge: 10:17.
“STOLPERN” von der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule in Bremerhaven beleuchtet in experimentellen Bildern die Judenverfolgung in Bremerhaven durch das NS-Regime. Das Filmteam berichtet im Gespräch mit Siegfried Tesche von der Preisverleihung beim größten Schul-Kurzfilm-Wettbewerb der Welt „Kid Witness News“ in Newark, New Jersey, USA.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Set-Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero
facebook: www.facebook.com/filmfestspezial

Kurzfilmwettbewerb 2014: Sendetermine ab 18. Dezember bei FilmFestSpezial

Die Gewinnerfilme und der Sonderpreis des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial 2014 werden in einer 65minütigen Sendung vorgestellt. Die Regisseur/innen dieser Filme wurden im Laufe des Jahres zur Aufzeichnung einer FilmFest- Spezial-Festivalsendung bei einem Niedersächsischen Filmfestival eingeladen und können in der Sendung ihren Film vorstellen.

FilmFestSpezial-Sonderpreis: "Stolpern" Martin Kemner mit den Schülern Aileen Lammel und Justin Özel.

FilmFestSpezial-Sonderpreis: „Stolpern“ Martin Kemner mit den Schülern Aileen Lammel und Justin Özel.

Nora Mazurek "Baskin" Preisträgerin des FilmFestSpezial Wettbewerbes

Nora Mazurek „Baskin“ Preisträgerin des FilmFestSpezial Wettbewerbes

Und das sind die Gewinner:

“Bedrückende Stille”, Spielfilm von Martin Fitzke, Länge: 04:20.
Martin Fitzke beschäftigt sich in “Bedrückende Stille” mit dem Dritten Reich und dem Desinteresse an den Nachbarn. Der Film entstand im Rahmen einer Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton bei oeins in Oldenburg.

“Mord im Park”, Spielfilm von Hannes Enkemann, Länge: 04:07.
Ein einsamer Rentner, der gedanklich in dem Krimi lebt, den er gerade liest. Oder ist es doch die Realtät? „Mord im Park entstand ebenfalls als Abschlussfilm der Ausbildung zum Mediengestalter Bild / Ton bei oeins in Oldenburg.

“Der Schrottmann”, Spielfilm von Fabian Driehorst, Länge: 09:50.
Kinder spielen auf dem Gelände eines Schrotthändlers und geraten in eine Welt aus alten Filmen mit Verfolgungsjagd und Gangstern. Von der FBW wurde der Film mit dem Prädikat „Besonders Wertvoll“ ausgezeichnet.

“Gelähmt (Paralysed)”, Spielfilm von Andreas Wilhelm Spengler, Länge: 01:55.
Um einen anderen älteren einsamen Menschen, der in der Vergangenheit viel in Bewegung war, sich jetzt aber nicht mehr bewegen kann, geht es in Andreas Wilhelm Spenglers Film.

“STOLPERN”, experimenteller Dokumentarfilm der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule Bremerhaven von Max Puda, Lisa Weiß, Lisa Schönberg, Jens Carstensen u.a., Länge: 10:17.
“STOLPERN” von der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule in Bremerhaven beleuchtet in experimentellen Bildern die Judenverfolgung in Bremerhaven durch das NS-Regime. Das Filmteam berichtet im Gespräch mit Siegfried Tesche von der Preisverleihung beim größten Schul-Kurzfilm-Wettbewerb der Welt „Kid Witness News“ in Newark, New Jersey, USA.

“Baskin”, Dokumentarfilm von Nora Mazurek, Länge: 13:00.
Nora Mazurek begleitet in “Baskin” zwei Flüchtlinge, die über eine Schlepperbande in Südfrankreich gelandet sind und dort versuchen, durch Sammeln und Verwerten von Technikschrott zu überleben.

Sender und Termine:

  • TV 38 Wolfsburg/Braunschweig: 18.12.2014, 18:00 Uhr (Stream)
  • oeins Oldenburg: 19.12.2014, 20 Uhr (Stream)
  • h1 Hannover: 23.12.2014, 19.00 Uhr (Stream)
  • ALEX Berlin: 22.12., 00:00 Uhr (Stream)
  • Rok-tv Rostock: 22.12.2014; 18:00 Uhr
  • Radio Weser TV Bremen/ Nordenham: noch offen (Stream)
  • TIDE-TV Hamburg: 25.12.2014, 22:55 Uhr (Stream)
  • OK Kiel: 21.12.2014, 18.00 Uhr (Stream)
  • OK Flensburg: 22.12.2014, 13:30 Uhr (Stream)
  • OK Kassel: 23.12.2014, 19 Uhr
  • Fernsehen in Schwerin: voraussichtlich 18.12.2014, 18.00 Uhr
  • Open.web.tv Münster: noch offen

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Andreas Spengler "Gelähmt", Preisträger des FilmFestSpezial Wettbewerbes

Andreas Spengler „Gelähmt“, Preisträger des FilmFestSpezial Wettbewerbes

Martin Fitzke "Bedrückende Stille" (Preisträger des FilmFest Spezial- Wettbewerbs)

Martin Fitzke „Bedrückende Stille“ (Preisträger des FilmFest Spezial- Wettbewerbs)

Fabian Driehorst "Der Schrottmann", Preisträger des FilmFestSpezial Wettbewerbes

Fabian Driehorst „Der Schrottmann“, Preisträger des FilmFestSpezial Wettbewerbes

Hannes Enkemann "Mord im Park" (Preisträger des FilmFest Spezial- Wettbewerbs)

Hannes Enkemann „Mord im Park“ (Preisträger des FilmFest Spezial- Wettbewerbs)

Besuchen Sie unsere Sozialen Netzwerke!
Vimeo vimeo.com/filmfestspezial
facebook www.facebook.com/filmfestspezial
Setfotos: www.flickr.com/photos/filmbuero

Alle Fotos © www.kerstin-hehmann.de

Kurzfilmwettbewerb 2014: Die Gewinner

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender gratuliert den Siegern des diesjährigen Kurzfilmwettbewerbs. Die fünf Gewinnerfilme und ein Sonderpreis werden in einer Preisträger-Sendung Ende des Jahres in mehr als zehn Bürger-TV-Sendern ausgestrahlt.

Die Regisseur/innen dieser Filme werden im Laufe des Jahres zur Aufzeichnung einer FilmFest- Spezial-Festivalsendung bei einem Niedersächsischen Filmfestival eingeladen und können in der Sendung ihren Film vorstellen.

Gewonnen haben:

Baskin Nora Mazurek

Baskin

„Baskin“ von Nora Mazurek, 2014, Länge: 13:00

Bedrückende Stille, Martin Fitzke

Bedrückende Stille

„Bedrückende Stille“ von Martin Fitzke, 2014, Länge: 04:20

"Gelähmt (Paralysed)" von Andreas Wilhelm Spengler

Gelähmt (Paralysed)

„Gelähmt (Paralysed)“ von Andreas Wilhelm Spengler, 2013, Länge: 01:55

Der Schrottmann von Fabian Driehorst,

Der Schrottmann

„Der Schrottmann“ von Fabian Driehorst, 2012, Länge: 09:50

sowie „Mord im Park“ von Hannes Enkemann, 2012, Länge 04:07

Der Sonderpreis geht an:
„STOLPERN“ Max Puda, Lisa Weiß, Lisa Schönberg, Jens Carstensen, Medienwerkstatt Immanuel-Kant-Schule Bremerhaven, 2014, Länge: 10:17

Ausgestrahlt werden die Festivalsendungen und die Wettbewerbssendung bei den drei niedersächsischen Bürgersendern h1 in Hannover, TV 38 in Wolfsburg und Braunschweig, oeins in Oldenburg, bei OK Weser.TV in Bremen, Bremerhaven, Bremer Umland und Nordenham sowie bei TIDE-TV Hamburg, ALEX Berlin, OK Kiel,

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt.

Kurzfilmwettbewerb 2014

Einsendeschluss: 15.05.2014

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender sucht für seinen neuen Kurzfilmwettbewerb originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge. Die bis zu fünf Gewinnerfilme werden in einer Preisträger-Sendung in mehr als zehn Bürger-TV-Sendern ausgestrahlt und erhalten dafür ein Ausstrahlungshonorar von je 300 Euro.

Die Regisseur/innen dieser Filme werden außerdem zur Aufzeichnung einer FilmFest- Spezial-Festivalsendung bei einem Niedersächsischen Filmfestival eingeladen und können in der Sendung ihren Film vorstellen. Teilnehmen können Nutzer/innen der Bürgersender, Filmemacher /innen und Filmstudent/innen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziell produzierten Kurzfilmen. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2012 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung bei ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen zur Verfügung stehen.

FilmFestSpezial produziert in diesem Jahr folgende Festivalsendungen:

  • European Media Art Festival Osnabrück (23.-27.04.)
  • Int. Filmfest Emden (07.-11.05.)
  • Int. Filmfest Oldenburg (10.-14.09.)
  • Unabhängiges Filmfest Osnabrück (15.-19.10.)
  • Int. Filmfest Braunschweig (11.-16.11.)

Ausgestrahlt werden die Festivalsendungen und die Wettbewerbssendung bei den drei niedersächsischen Bürgersendern h1 in Hannover, TV 38 in Wolfsburg und Braunschweig, oeins in Oldenburg, bei OK Weser.TV in Bremen, Bremerhaven, Bremer Umland und Nordenham sowie bei TIDE-TV Hamburg, ALEX Berlin, OK Kiel, OK Flensburg, rok-tv Rostock, Fernsehen in Schwerin, OK Kassel und OWTV Münster.

// Das  Anmeldeformular_FFS-Wettbewerb_2014 (pdf) zum Wettbewerb //

Einsendeadresse:
h1-Fernsehen aus Hannover
Wettbewerb FilmFestSpezial
Hildesheimer Straße 8
30169 Hannover

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt.

Sendetermine Preisträger Kurzfilmwettbewerb 2013

Ausstrahlung ab 13. Januar 2014 bei 12 Sendern.

In zwei je 45-minütigen Sendungen werden die fünf Gewinnerfilme des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial 2013 vorgestellt. Zusätzlich gibt es Interviews, die Clara Beutler mit den Preisträgern bei verschiedenen Filmfestivals in Niedersachsen geführt hat.

Die beiden Preisträgersendungen werden ab 13. Januar 2014 bei folgenden 12 TV-Sendern ausgestrahlt und sind bei mehreren Sendern auch als Stream im Internet zu sehen:
h1 Hannover, oeins Oldenburg, TV 38 Wolfsburg/Braunschweig, Tide-TV Hamburg, ALEX Berlin, Radio Weser TV Bremen/Delmenhorst/Nordenham, rok-tv Rostock, OK Kiel, OK Flensburg, OK Kassel, Fernsehen aus Schwerin und Open.web.tv Münster.

Mira A. Vasconcelos

Mira A. Vasconcelos

Alle Sendetermine sind unten zu finden.

1. Sendung:
Mira A. Vasconcelos studierte Freie Kunst an der HBK Braunschweig. Ihr Film „Das Mädchen“ visualisiert im Rückblick auf ihre Kindheitserfahrungen ihre Gedanken und Empfindungen. „Wann werde ich sie loswerden, diese Angst davor und die Gedanken darüber, dass irgendetwas passieren könnte, bevor es überhaupt passiert?“
Sören Wachsmuth aus Hannover hat mit „Wie werde ich Bundeskanzler“ einen dadaistischen Film gemacht. Er karikiert mit einfachen Mitteln die Herrschaftssprache von Politikern und zeigt ihren Weg nach ganz oben.
Malte Füllgrabe und Konstantin Reinhart haben an der HBK Braunschweig 2011 ihren Abschluss gemacht. In ihrem aktuellen Film „Rucksack“ verlässt eine ältere Frau nach einem banalen Streit mit ihrem Mann das Haus, um mit Rucksack und wenig Geld neue Erfahrungen zu sammeln und herauszufinden, wie man glücklicher leben kann.

2. Sendung:
Joel Böversen aus Stadthagen hat mit sich in „Memoria“ mit der weit verbreiteten Verdrängung des Nationalsozialismus auseinander gesetzt. Sein Film über einen von dem Thema gelangweilten Schüler und seinen Opa, der die Kriegsgräuel immer noch nicht verarbeitet hat, aber auch nicht darüber sprechen kann, setzt auch auf schockierend genau inszenierte Kriegsbilder.
„Drehmoment“ ist das Ergebnis eines viertägigen Filmworkshops, in dem neun Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren aufeinandertrafen. Unter der Leitung der Regisseurin Anna Kasten ist so ein lebendiges Porträt einer Generation entstanden, die keine Scheu davor hat, aufrichtige Antworten zu unbequemen Fragen zu finden.

Sendetermine 1. Sendung  |  2. Sendung

  • h1 Hannover: 13.1.14, 20.15h | 14.1.14, 20.15h:  www.h-eins.tv (Stream)
  • oeins Oldenburg: 13.1.14, 21.10h | 15.1.14, 21.10h:  www.oeins.de (Stream)
  • TV 38 Wolfsburg / Braunschweig: 16.01.14, 18:30h | 20.01.14, 18h:  www.tv38.de (Stream)
  • Radio Weser TV Bremen / Nordenham: 16.01.14, 21h | 23.01.14, 21h:  www.radioweser.tv (Stream)
  • ALEX Berlin: 19.1.14, 22.15h | 26.1.14, 22.15h:  www.alex-berlin.de
  • TIDE-TV Hamburg: 16.01.14, 23h | 23.01.14, 23h:  www.tidenet.de
  • rok-tv Rostock: 20.1.14, 19h | 27.1.14, 19h:  www.rok-tv.de
  • OK Kiel: 20.1.14, 18h | 21.1.14, 18h:  www.okkiel.de (Stream)
  • OK Flensburg: noch offen:  www.okflensburg.de
  • OK Kassel: 16.1.14, 18.35h | 17.1.14, 18h:  www.mok-kassel.de
  • Fernsehen in Schwerin: 28.1.14, 15h | 28.1.14, 15.45h:   www.fernsehen-in-schwerin.de
  • Open.web.tv Münster: noch offen:  www.owtv.de

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender
h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB).
Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de
Mehr Fotos auf www.flickr.com/photos/filmbuero

Kontakt:
FilmFestSpezial / LBM
Lohstr. 45 a, 49074 Osnabrück
Tel. 0541-28426
info@filmfestspezial.de
www.facebook.de/filmfestspezial

Kurzfilmwettbewerb 2013

Einsendeschluss: 10. Mai 2013

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender sucht für seinen neuen Kurzfilmwettbewerb originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge.

Die bis zu fünf Preisträger werden in einer Preisträger-Sendung in mehr als zehn Bürger-TV-Sendern ausgestrahlt und erhalten dafür ein Ausstrahlungshonorar von je 300 Euro. Die Regisseur/innen dieser Filme werden außerdem zur Aufzeichnung einer FilmFestSpezial-Festivalsendung bei einem Niedersächsischen Filmfestival eingeladen und können in der Sendung ihren Film vorstellen.

Teilnehmen können Nutzer/innen der Bürgersender, Filmemacher/innen und Filmstudent/innen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziell produzierten Kurzfilmen. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2011 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung bei ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen zur Verfügung stehen. Einreichungen der Filme nur auf DVD, DV/MiniDV und DVCam in sendefähiger Auflösung.

Weiterlesen

Sendetermine Preisträger Kurzfilmwettbewerb 2012

In zwei je 60-minütigen Sendungen werden die fünf Preisträger des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial 2012 vorgestellt. Als Bonus gibt es in den Sendungen Gespräche von Siegfried Tesche mit den Preisträgern sowie drei weitere kurze Filme, die in die engere Wahl der Jury kamen. Die beiden Preisträgersendungen werden ab 19.12.2012 bei insgesamt 12 Sendern gezeigt, zum Teil auch als Stream im Internet.

Die ersten beiden Filme der 1. Sendung gehören zu den Gewinnern des Wettbewerbs:“Transit Girl“ von Miriam Thiel beobachtet die Versuche einer erfolg verwöhnten Stewardess, ihrem Mann den plötzlichen Verlust ihres Jobs bei der Airline zu verheimlichen. Sie entwickelt ein System, um den Schein ihres erfolgreichen Lebens aufrecht zu halten. Doch eines Tages fliegt ihr Doppelleben auf.“Linie 102″ von Damian Schipporeit ist ein verstörender Spielfilm über eine Busfahrerin, die nachts ein Mädchen ohne gültigen Fahrschein vor die Tür setzt. Eine Aktion mit Folgen: das Mädchen wird Opfer einer Straftat. Das Leben de Busfahrerin bricht auseinander, immer weiter schottet sie sich von ihrer Umwelt ab.

Die beiden ganz kurzen Kurzfilme „Billard“ von Peter Hereld und „Drückerkolonne“ von Kai Uwe Lipphardt und Martin Murch runden die erste Sendung ab.

In der 2. Sendung werden drei Preisträger gezeigt.

Miriam Thiel, Transit Girl

Miriam Thiel, Transit Girl

„Ultima Ratio“ von Daniel Hercenberger und Simon Pilarski blicken in ihrem düsteren Spielfilm in die nahe Zukunft und zeigen den Kampf um das immer kostbarere Gut Wasser und die Entfremdung zwischen Politik und Bevölkerung.

„Gänsehaut“ von Kai Uwe Lipphardt und Martin Murch will die Frage klären, wie jemand zu Tode gekommen ist. Der Verdächtige wird durch die Verhörer immer weiter in die Enge getrieben, das Geständnis ist nur noch eine Frage der Zeit…

„Augenblicke“ von Martin Bargiel läuft erfolgreich auf zahlreichen internationalen Festivals und zeigt in surrealen Bildern den Alptraum eines Mannes, der nachts wegen des Lärms seiner Nachbarn nicht schlafen kann und dann irgendwann nicht mehr weiss, was er geträumt und was er wirklich erlebt hat.

Mit dem Kurzfilm „Krieg der I-Pods“ von Elmar Stamm endet die 2. Sendung.

Sendetermine: Teil 1 und Teil 2

Die beiden Preisträgersendungen werden ab 19.12.2012 bei insgesamt 12 Sendern gezeigt, zum Teil auch als Stream im Internet. Nachfolgend die Termine der 1. und der 2. Sendung:

  • h1 Hannover, 8.01.2013, 20 h | 15.01.2013, 20 h: www.h-eins.tv (Stream)
  • oeins Oldenburg, 19.12., 20:10h (Wh 00:10h; 20.12. 20:10h; 00:10h; 23.12., 16:10h) | 07.01.13,  20:45h (Wh 00:45h; Di. 20:45h; 00:45h; So. 13.01. 12:24h): www.oeins.de (Stream)
  • TV 38 Wolfsburg / Braunschweig, 01.01.2013, 18 h + 20 h | 04.01.2013, 18 h + 20 h: www.tv38.de (Stream)
  • Radio Weser TV Bremen / Nordenham, (Termin steht noch nicht fest): www.radioweser.tv
  • ALEX Berlin, 07.01., 21:15 h | 14.01., 21:15 h: www.alex-berlin.de
  • TIDE-TV Hamburg, 27.12.2012, 23 h | 3.01.2013, 23 h: www.tidenet.de
  • rok-tv Rostock, 07.01.2013, 18 h + 21 h | 14.01.2013, 18 h + 21 h: www.rok-tv.de
  • OK Kiel, 02.01.2013, ab 16.00 h (beide Teile) : www.okkiel.de (Stream)
  • OK Flensburg, 21.12. 12.30 h | 22.12. 12 h: www.okflensburg.de
  • OK Kassel, 03.01.2013, 18:15 h | 04.01.2013, 18 h: www.mok-kassel.de
  • Fernsehen in Schwerin, 03.01.2013, 21 h | 10.01.2013, 21 h: www.fernsehen-in-schwerin.de
  • Open.weg.tv Münster: (Termin steht noch nicht fest): www.owtv.de

Weitere Infos unter:
www.filmfestspezial.de

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident David McAllister.